Katarina Rehm Graphologie

Schulabschluss- oder auch keinen?

Was soll ich jetzt tun für eine gute berufliche Zukunft?

Der Schreiberin lag nach einem sehr guten Abitur die berufliche Welt zu Füßen:
Von Ernährungswissenschaften über Musik, Medizin, und Physik konnte sie sich alles vorstellen – sich aber nicht entscheiden.

Schriftbeispiel 1, weiblich, 20 Jahre, Abbildung verkleinert
Die Schrift zeigt ein hohes Maß an Energie, Belastbarkeit, Ausdauer, Präzision sowie Fähigkeit zu Distanz und Abgrenzung.

Nach einem graphologisches Gutachten, einigen Tests und zwei Gesprächsterminen stand der Entschluss fest: Zahnmedizin.

 

Schriftbeispiel 2a, männlich, 16/17 Jahre, Abbildung verkleinert


Schriftbeispiel 2b, männlich, 16/17 Jahre, Abbildung verkleinert


Der Schriftausschnitt a zeigt, dass der Junge die Probleme der Realschule emotional weitgehend unbeschadet bewältigt hat und zu Systematik und Einordung durchaus in der Lage ist.
Die zweite Schriftprobe offenbart eine sich entwickelnde Persönlichkeit, der es noch an Stabilität und Zielfestigkeit fehlt.

Die Eltern des Jungen waren recht verzweifelt und hatten nach solch heftigem Scheitern (siehe: Inhalt des Schriftausschnitts)alles Vertrauen in die Qualitäten ihres Sohnes verloren. Die Schrift des 16jährigen gab zu Hoffnung Anlass. 1,5 Jahre später war er ein sehr ordentlicher Schüler, der den Realabschluss gut bewältigte und ein Berufskolleg besuchen konnte. Wenn er seine Selbstzweifel und Stimmungsschwankungen bewältigt, wird er sich zu einem wirklich leistungsstarken Jugendlichen entwickeln können.

 

 
 
   
© 2017 Katarina Rehm